Header_Kreativität fühlen neu

Badimpulse

 

Unsere speziell ausgestatteten Bäderausstellungen überzeugen nach wie vor in punkto Beratung und persönlicher Kundenbetreuung. Die Umsetzung individueller Wünsche sowie die optimale Anpassung der neuen Einrichtung an den Geldbeutel, findet bei der Planungsphase vor Ort besondere Berücksichtigung. Auf hunderten von Quadratmetern können Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen.

Dank der Vielzahl an Stilen, Materialien und Formen ist dies mit Sicherheit nicht immer ganz einfach und führt in manchen Fällen eventuell auch zu noch mehr Unentschlossenheit. Hier kommen nun die Fachberater ins Spiel. Zusammen mit den professionellen Mitarbeitern der Bäderfachausstellungen nehmen Ihre Wünsche und Ideen Gestalt an. Speziell für Sie werden Lösungen und Ideenansätze erarbeitet, die perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Bild Hr. Hauss

Der optimale Weg zum Traumbad

Die Modernisierung eines Badezimmers erscheint nicht einfach, sondern kompliziert und umfangreich. Doch mit der entsprechenden Vorbereitung geht der Umbau viel problemloser vonstatten, als man zunächst glaubt. Darüber sprachen wir mit Werner Hauß, Geschäftsführer von PFEIFFER & MAY Offenburg, der auch für die Ausstellungen der Firmengruppe verantwortlich ist.

p&m. lifestyle: Wie startet man und wer hilft dabei?
Werner Hauß: Da man laut Statistik sein Bad nur alle 15-20 Jahre renoviert, sollte man sich genau überlegen, wie man sein Bad umbauen möchte und welchen Anforderungen es jetzt und in Zukunft entsprechen soll. Daher sollte man sich Zeit nehmen und über ein paar Dinge in Ruhe nachdenken. Mit diesen Ideen im Gepäck, helfen die qualifizierten Berater in unseren Ausstellungen gerne und der Weg zum neuen Traumbad ist nicht mehr weit.
p&m. lifestyle: Richtig ist doch sicherlich auch, erst einmal Bedarf und Nutzung zu klären?
Werner Hauß: Je konkreter die Vorstellungen und Anforderungen – auch in Sachen Budget – formuliert sind, desto besser ist dies für die Umsetzung. Um sich über die Bedürfnisse und Nutzungsanforderungen, die man an das neue Bad hat, klar zu werden, sollten man sich folgende Fragen stellen:

  • Wie viele Personen nutzen das Bad? Benutzen auch Kinder oder ältere Personen den Raum? Dann sollte auf das Thema Barrierefreiheit im Bad geachtet und die Duschsituation in den Fokus gestellt werden. Bodengleiche Duschen nicht nur im Trend, sie sind praktisch und fügen sich hervorragend in das Gesamtambiente ein.
  • Welches WC möchte man einsetzen? Die Bandbreite ist groß, so gibt es pflegeleichte, spülrandlose Modelle bis hin zu den technisch ausgefeilten Dusch-WCs mit vielen Extra-Funktionen.
  • Möchte ich moderne Highlights wie ein Whirlpool und/ oder eine Dampfdusche integrieren?
  • Und ganz wichtig ist die Gestaltung des Waschplatzes. Habe ich genügend Ablageflächen und für die tägliche Pflege / Schminken eine blendfreie Beleuchtung? Das Thema Beleuchtung im Bad wird oft unterschätzt. Dank moderner LED-Technik lässt sich zusätzlich eine effektvolle Stimmung im Wohlfühlbad schaffen.
  • Wie soll der Raum wirken? Puristisch mo dern, Romantisch verspielt oder geprägt vom Country Style? Grundsätzlich gilt: der Stil des Badezimmers sollte dem individuellen Stil der Wohnungseinrichtung folgen.
p&m. lifestyle: Inspirationen helfen sicherlich weiter?
Werner Hauß: Ein wichtiger Aspekt! Sind die ersten Fragen beantwortet und wird man sich bewusster, was man vom neuen Bad erwartet, dann ist es Zeit sich konkretere Inspirationen zu holen. So können eigene Ideen und Wünsche Form annehmen. Quelle der Inspiration sind natürlich unsere Fachausstellungen, aber wichtig ist es auch, sich mit Nachbarn, Freunden und der Familie zu unterhalten. Magazine und Fachzeitschriften bieten weitere Inspirationen. Man sollte diese Eindrücke sammeln und Fotos machen. Außerdem wichtig: Sowohl Beheizung und Lüftung sollten von Anfang an in die Überlegungen mit einbezogen werden. Soll eine Fußbodenheizung, ein Badheizkörper oder ein normalen Heizkörper ins Bad? Wenn man keine Fenster im Bad hat, sollte man eine Belüftungsanlage in Betracht ziehen, damit die Feuchtigkeit abzieht und sich kein Schimmel bildet.
p&m. lifestyle: Welche Rolle spielt der Grundriss des Bades?
Werner Hauß: Farben, Stil und Ausstattung allein machen noch kein neues Bad. Oft muss auch umgestaltet werden, der Platz muss optimiert werden, damit das Bad intelligenter und raffinierter genutzt wird. Stellt man nun aber fest, dass das alte Bad zu klein für die neuen Wünsche ist oder man aus dem 2-Personen Bad  ein Familienbad machen möchte, dann ist es sinnvoll eine Erweiterung oder Umlegung des Badezimmers in Betracht zu ziehen. Hiermit ist aber ein Mehraufwand verbunden, der sowohl Budget als auch Zeitrahmen deutlich in die Höhe treiben kann. Außerdem müssen Statik und Bodenstärke vom Fachmann auf Realisierbarkeit geprüft werden.
p&m. lifestyle: Haben Sie noch einen abschließenden Tipp für uns?
Werner Hauß: Ja. Man sollte bei der Wahl des Handwerkers darauf achten, dass dieser ein breites Netz an Kooperationspartnern hat. Somit hat der Bauherr einen einzigen Ansprechpartner und vor allem auch jemanden, der für ihn die Terminkoordination der einzelnen Gewerke übernimmt und überwacht. Das erleichtert die Badmodernisierung deutlich und gibt Planungssicherheit. Und wie eingangs schon erwähnt, erhält man ausführliche Informationen hierzu sowie zu allen Themen rund um die Badmodernisierung selbstverständlich in unseren Ausstellungen. Ein Besuch lohnt sich immer!

Interview lesen