Nie wieder dicke Luft: Kermi Filter für ein gesundes Raumklima

Die Luftqualität ist im Zuge der Corona-Pandemie weiter in den Fokus gerückt. Mit kontrollierten Wohnraumlüftungen gehört dicke Luft in Innenräumen der Vergangenheit an, denn sie sorgen für einen regelmäßigen Luftaustausch. Dank hochwertiger Filter halten die zentralen x-well Lüftungsgeräte von Kermi zudem effektiv Schadstoffe von außen fern. Bei besonders belasteter Außenluft kann ergänzend der neue elektronische x-well hygienic Filter eingesetzt werden – für noch bessere Filterleistung zum Schutz der Gesundheit.  

 

Kermi Filter 1

 

Zu einem gesunden Raumklima gehört das regelmäßige Lüften: Verbrauchte Luft in den Räumen macht aufgrund des höheren Kohlendioxidgehalts oft müde. Sie gegen frische Luft mit viel Sauerstoff auszutauschen, steigert das Wohlbefinden. Kontrollierte Wohnraumlüftungen wie die x-well Geräte von Kermi sorgen rund um die Uhr automatisch für diesen notwendigen Luftaustausch, der zudem hilft, Schimmel und Schäden an der Bausubstanz zu vermeiden. Aber die einströmende frische Außenluft kann belastet sein – Schadstoffe, Mikro-Partikel, Feinstaub, Pollen machen nicht nur Allergikern das Atmen schwer und können die Gesundheit gefährden. Deshalb verbessern die eingebauten Filter der zentralen x-well Lüftungsgeräte die Luftqualität der Zuluft signifikant.

 

Kermi Filter 2

 

x-well Außenluftfilter: Barriere für Partikel wie Pollen und Viren

Die von Kermi eingesetzten Außenluftfilter haben fast ausschließlich die Klassifizierung ePM1 > 70 % nach ISO 16890 (Norm zur Filterbewertung). D.h. Partikel mit einer Größe von 0,3 bis 1 μm werden zu mehr als 70 Prozent abgeschieden. Zum Vergleich: Der Durchmesser eines Haares liegt bei etwa 70 μm. So können Bewohner in ihren eigenen vier Wänden entspannt auf- und durchatmen, denn auch kleinste Partikel bleiben draußen. Das gilt auch für verschiedene Krankheitserreger wie Keime, Bakterien oder Viren, die an einen Träger, die sogenannten Aerosole, gebunden sind. Dagegen bilden die Filter in den zentralen x-well Lüftungen eine wirksame Barriere und schützen deshalb die Innenräume vor dem unerwünschten Eindringen solcher Erreger von außen. Wenn ein Filter gewechselt werden muss, zeigen die Geräte von Kermi dies an. Aufwendig ist der Austausch nicht.

 

Kermi Filter 3

 

x-well hygienic: Für noch höhere Abscheidegrade bei besonders belasteter Luft

Gerade in Großstädten oder in sehr landwirtschaftlichen Gebieten ist die Außenluft oft besonders belastet. Wer deshalb die Filterwirkung seiner Wohnraumlüftung erhöhen möchte, kann ergänzend den neuen elektronischen x-well hygienic Filter einsetzen. Durch diesen werden Partikel der kleinsten Größenklasse zu mehr als 85 Prozent aus der Zuluft entfernt. Dafür wird x-well hygienic einfach zwischen Lüftungsgerät und Verteiler eingebaut. Der Effekt dieser Kombination: Schadstoffbelastete Außenluft wird dank der Außenluftfilter der zentralen x-well Wohnraumlüftung gereinigt und durch deren Wärmerückgewinnung im Winter auf angenehme Temperaturen gebracht. Der neue x-well hygienic filtert die Luft danach noch einmal mit einem elektrostatischen Feld – so ist sie nahezu partikelfrei.

 

Kermi Filter 4

 

Da die Filterung des x-well hygienic elektrostatisch und nicht mechanisch funktioniert, wird der Luftstrom und somit die Effizienz der Lüftungsanlage auch nicht beeinträchtigt. Zudem sind durch diese Funktionsweise auch keine Wartungsarbeiten und kein Filtertausch notwendig: Das Filterelement wird lediglich regelmäßig ausgewaschen, je nach Belastung der Außenluft etwa halbjährlich. Der x-well hygienc Filter kann außerdem auch herstellerunabhängig bei allen zentralen Lüftungsanlagen eingesetzt oder nachgerüstet werden.

 

Mehr Infos zum Heizen, Kühlen und Lüften auch unter blog.kermi.de.

  

 

 

Kermi Logo