Strawa - Der neue Ego-Regelantrieb mit Adaptive Flow Control

Der Ego-Regelantrieb definiert die Heizkreis-Regulierung völlig neu. Mit der Ego-KI (Künstliche Intelligenz) wird ein perfekter hydraulischer Abgleich zum Kinderspiel. Bequem, einfach und zuverlässig.

Strawa 1

Ego-Regelantriebe können als „Plug-and-Play“-Lösung auf allen gängigen Verteilersystemen eingesetzt werden. Sie führen sofort nach der Installation des Systems auf der Baustelle einen technisch perfekten hydraulischen Abgleich durch. Dabei schließen die neuartigen Regelantriebe den „Faktor Mensch“ bei der Heizkreis-Regulierung komplett aus.

Nach der einfachen Montage und dem Anbringen der Temperaturfühler-Clips an den Vor- und Rücklaufrohren - aller gängigen Rohrdurchmesser - übernimmt jeder EGO, bei Anforderung durch ein herkömmliches Raumthermostat, den hydraulischen Abgleich kontinuierlich und eigenständig. Und dies geschieht nicht nur für den Auslegungsfall, sondern für jeden Lastfall optimal! Die Sensoren an den Leitungen messen Temperaturunterschiede – die KI im Mikrochip berechnet fortlaufend die jeweils korrekte Temperaturspreizung und die entsprechende Ventileinstellung – und dies nicht nur einmalig bei Inbetriebnahme, sondern permanent! So werden die Heizflächen schneller als bei herkömmlichen Systemen bedient und die Energie optimal genutzt.

 

Strawa 2

 

 

Ego-Regelantriebe benötigen weder eine spezielle Inbetriebnahme oder Parametrierung, noch weitere Zusatzkomponenten wie z.B. Router, Gateways oder eine App-Steuerung. Dadurch unterscheiden sie sich erheblich von den teilweise bereits auf dem Markt vorhandenen und teuren „Home-Automation-Systemen“.

Die Mehrkosten gegenüber herkömmlichen Stellantrieben amortisieren sich durch die Zeitersparnis direkt mit der Installation, da eine Berechnung und die manuelle Durchführung des hydraulischen Abgleichs vollständig entfallen.

  

 

Kermi Logo