Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen sind ein starkes Paar

– vor allem dann, wenn sie aufeinander abgestimmt sind. Beim Spezialisten SOLARFOCUS konnte durch die neu entwickelte Regelungsstrategie der Netzbezug gegenüber herkömmlichen Systemen um 31% reduziert werden.

 

Überschüssiger Strom von der PV-Anlage, der nicht benötigt wird, wird mit Hilfe der Wärmepumpe vampair veredelt. Dank des sehr effizienten Wirkungsgrades kann Strom in Wärme mit einem Verhältnis von bis zu 1:5 umgewandelt werden, d.h. 1 kW Input an Strom ergeben in etwa 5 kW Output an Wärme. Diese Wärme wird in einem Trinkwasserspeicher, Pufferspeicher, Estrich oder Betonkernaktivierung zwischengespeichert und steht, wenn Wärme benötigt wird, einfach zur Verfügung.

 

Solarfocus Regelungsstrategie 1

 

Das bringt vor allem in den Übergangszeiten sehr viel: untertags ist es oft so warm, dass die Wärmepumpe nicht einschalten muss, in der Nacht hingegen kühlt es stark ab. Hat man nun eine PV-Anlage und eine Wärmepumpe von SOLARFOCUS, heizt die am Tag kostenlos erzeugte und gespeicherte Wärmeenergie das Haus in der Nacht - ohne dass die Wärmepumpe in Betrieb ist. Zusätzlich kann die Wärmepumpe im Sommer auch kostenlos kühlen.

 

Voraussetzung für diesen optimierten Eigenverbrauch ist eine Wärmepumpe mit Inverter-Technologie (modulierender Betrieb) und eine perfekt abgestimmte Regelung. Die vampair von SOLARFOCUS ist mit dieser hochentwickelten Technologie für die Wechselrichter Fronius und SolarEdge ausgestattet und kann somit auch bei geringen Überschüssen an Sonnenenergie betrieben werden. Alternativ kann das ganze System in LOXONE integriert werden.

Solarfocus Regelungsstrategie 2

 

PS: Im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit ist ein Wärmespeicher gegenüber einem Batteriespeicher signifikant günstiger. Bei einer üblichen Batterie-Speicherkapazität von 11 kWh kostet 1 kWh Stromspeicherkapazität rund € 650,-. Wird der Veredelungsfaktor von 1:5 einbezogen, so betragen die Investitionskosten zur Speicherung von 1 kWh Wärme rund € 130,-. Im Vergleich dazu werden bei einem 1000 l Pufferspeicher zur Erwärmung von 30°C auf 60°C rund 35 kWh an Wärmeenergie im Wasser gespeichert. Die Investitionskosten zur Speicherung von 1 kWh Wärme belaufen sich somit auf rund € 35,-.

  

   

 

nVent Raychem Logo